Kontakt
Startseite | Kontakt | Impressum

Holzpellets

Pelletanlagen für Industrie, öffentliche Gebäude und mehrgeschossigen Wohnungsbau

Video: Holzpellets für Kommunen

Gerade bei Gebäuden mit sehr hoher Heizlast, wie sie bei Industriegebäuden, öffentliche Einrichtungen und dem mehrgeschössigen Wohnungsbau vorkommen, fristen Lösungen mit Holzpellets noch ein stiefmütterliches Dasein. Dabei sind Pellet-Großanlagen eine äußerst effiziente Lösung, um auch so einen Bedarf zu decken. Der Investitionspreis für eine solche Anlage ist zwar um ein Drittel höher als bei einer neuen Öl-/ Gas-Brennwert-Kesselanlage, jedoch armotisiert sie sich, aufgrund der Preise der Energieträger*, oft bereits nach wenigen Jahren. Hinzu kommt der positive Aspekt für die Umwelt.

Fördermittel

Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die äußerst attraktiven Förderungen für Kommunen von dem BMU in Zusammenarbeit mit der KfW. Gefördert werden vollautomatische Anlagen über einer Nennwärmeleistung von größer als 100 kW zur Verbrennung fester Biomasse. Solche Anlagen werden auch in Verbund mit kombinierter Wärme- und Stromerzeugung gefördert. Außerdem auch Nahwärmenetze, die Wärme durch regenerative Energien erhalten und solarthermische Anlagen ab einer Größe von 40m2 (Bruttokollektorfläche) in Mehrfamilienhäusen oder sogenannten Nichtwohngebäuden.

Um einen Überblick zu bekommen, wie die Förderungen genau aussehen, gibt es vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ein gutes Übersichtsblatt dafür. Sie finden es unter diesem Link: Förderunge im Marktanreizprogramm - Erneuerbare Energien (PREMIUM)

Förderbedingungen

Bis zu 100 % der förderfähigen Netto-Investitionssumme werden von der BMU und der KFW-Bank gefördert. Dabei darf diese allerdings den Wert von maximal 10 Millionen Euro nicht übersteigen. Außerdem muss diese Anlage dann verpflichtend mindestens sieben Jahre lang in Betrieb sein. Tipp: Kommunen müssen die kompletten Förder-Anträge direkt an die KfW senden. Dazu gehören Antragsformular, die Checkliste "Investitionsmehrkosten" und den Antrag auf Gewährung des Tilgungszuschusses.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der dazugehörigen Seite der KfW

Holzpellets Umwelt Holzpellets Kommunen Holzpellets im Vergleich

Bitte auf ein Bild klicken, um es zu vergrößern

* Durchschnittspreise bei fossilen Energieträgern der letzten zehn Jahren vorausgesetzt

Alle Angaben ohne Gewähr


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG